Fußballkünste in Bürstädter Wohnzimmern

Jugendgruppen von Bürstädter Vereinen sind wegen der Corona-Pandemie auf Online-Training umgestiegen.

BÜRSTADT – Seit mehr als dreieinhalb Monaten ruht bis auf wenige Ausnahmen der gesamte Vereinssport. Um ihren Nachwuchs bei Laune und zumindest auch ein bisschen fit zu halten, veranstalten viele Gruppen und Mannschaften von Bürstädter Vereinen ein regelmäßiges Online-Training. Wie wird virtuell trainiert? Und wird das Distanztraining überhaupt angenommen?

Von Oktober bis Januar haben die Jungs der D1-Jugend vom Jugendförderverein (JFV) nur Lauftraining gemacht. Trainer Christoph Glab war dreimal die Woche laufen. Seine Jungs konnten sich ihm einzeln anschließen. „Die Eltern haben sich abgesprochen, wer wann mitläuft“, erzählt Glab. Neun von 13 Kindern waren regelmäßig am Start. Im Januar haben er und Trainerkollege Thorsten Gippert sich entschieden, ein Online-Training zu starten. Unterstützt werden die beiden JFV-Coaches dabei von Edin Jusic vom VfB Mannheim.

Dafür nehme man einen Ball, fünf bis sechs Quadratmeter Platz, zwei Markierungen wie Hütchen oder Scheiben, ein Smartphone, Tablet oder Laptop mit Webcam und Mikrofon sowie eine stabile Internetverbindung. Fertig ist das Online-Fußballtraining der D1 im Eigenheim. Regelmäßig sind hier …

Weiter zum kompletten Artikel bei der Bürstädter Zeitung.

Quelle: Bürstädter Zeitung, Mittwoch, 03.03.2021


Fußballkünste in Bürstädter Wohnzimmern
Markiert in: